Dr. Yusuf Mavi
Zahnarzt

Thujaweg 1
76149 Karlsruhe Neureut
Tel. 0721 970 34 14
Fax 0721 970 34 15
Sprechzeiten

Mo 08:30-12:30 14:00-18:00

Di 08:30-12:30 14:00-18:00

Mi 08:30-12:30

Do 08:30-12:30 14:00-18:00

Fr 08:30-12:30

und nach Vereinbarung

Werkstoffe in der Zahnmedizin

Zahnmedizinische Werkstoffe - schick und haltbar, aber auch gesund?

Wie wichtig eine gute Verträglichkeit ist, zeigt ein Blick auf die Haltbarkeit von Füllungen, Kronen und Brücken - denn sehr viele Jahre werden sie ein fester Bestandteil unseres Körpers sein. Bei mangelnder Bioverträglichkeit können Allergien auftreten. Aus diesem Grund sind bioverträgliche Werkstoffe in der Zahnmedizin von großer Bedeutung. Zahnarzt Dr. Mavi und sein Karlsruher Team legen großen Wert auf Bioverträglichkeit.

Ein Material ist dann bioverträglich, wenn es sich im Körper neutral verhält, also keine allergischen oder gar toxischen Reaktionen hervorruft. Im Mund müssen die verwendeten Werkstoffe besonders beständig sein: Sie müssen dem sauren Speichel trotzen, den Abrieb beim Kauen aushalten und dürfen sich auch nach Jahren nicht zersetzen (Korrosion).

Folgende Materialien sind für die Verwendung im Mund gut geeignet und werden in der Zahnmedizin am häufigsten eingesetzt:

Komposite

Komposite ist ein Gemisch aus Kunststoff (30-40%) sowie anorganischen Füllstoffen wie Glas und Quarzteilchen. Sie werden in der modernen Zahnheilkunde seit mehr als 10 Jahren verwendet. Dessen Einsatz findet man hauptsächlich in der Füllungstherapie. Unter Einwirkung von UV-Licht härten Kompositen im Zahn aus. Dabei schrumpft das Material, da sich die Kunststoffteilchen verketten und sich dabei die übrigen Bestandteile so fest einbinden, dass keine Bewegung mehr möglich ist.

Komposite-Füllungen sind zahnfarben, weshalb sie sowohl im Front- sowie auch im Seitenzahnbereich verwendet werden. Komposite ist im Allgemeinen sehr gut verträglich.

Haltbarkeit Komposite: Füllungen aus Komposite halten im Schnitt 4-9 Jahre.

Gold

Wenn bei einem Zahnersatz von Gold die Rede ist, handelt es sich um Gold-Legierungen mit Bestandteilen aus Silber, Platin oder anderen Metallen - denn reines Gold wäre viel zu weich! Besonders gut verträglich sind hochgoldhaltige Legierungen ohne Kupfer, Palladium, Gallium, Zink oder Cadmium. Den Einsatz von Goldlegierungen findet man im Bereich von Inlay-Versorgungen (Einlagefüllung), als auch bei Kronen im Seitenzahnbereich.

Haltbarkeit Gold: Goldfüllungen sind sehr stabil und halten im Durchschnitt 10-15 Jahre. Allergien kommen äußerst selten vor.

ahnersatz aus Gold und Keramik sind ein fester Bestandteil der Zahnmedizin

Abb.: Zahnersatz aus Gold und Keramik sind ein fester Bestandteil der Zahnmedizin. [f]

Keramik

Keramik ist ein nichtmetallener Werkstoff mit sehr hoher Bioverträglichkeit in der Zahnheilkunde. Zudem bietet dieser eine optimale Ästhetik. Gerne empfiehlt Ihnen unser Karlsruher Zahnarztteam dieses Material für Ihren optimalen Zahnersatz.

Der Werkstoff setzt sich aus Quarz, Feldspat, Kaolin und anderen Kristallen zusammen. Er ist zahnfarben und somit im Mund nahezu unsichtbar. Aus diesem Grund ist Keramik vor allem für den sichtbaren Zahnbereich geeignet, wo es höchste ästhetische Ansprüche erfüllt. Das sehr harte und beständige Material ist sowohl für den Einsatz von Inlays, als auch bei Kronen und Brücken geeignet.

Haltbarkeit Keramik: Eine Einlagefüllung aus Keramik hält durchschnittlich 10-12 Jahre.

Titan

Titan ist der einzige Werkstoff aus Reinmetall und sehr gut verträglich. Das Titan reagiert nicht mit anderen Metallen, d.h. es ist korrosionsbeständig, besitzt ein geringes Gewicht und kann wegen seiner guten biokompatiblen Eigenschaften zum Einsatz kommen.

Titan hat sich innerhalb der letzten Jahre unter den Zahnmedizinern als der "Werkstoff Nummer Eins" in der Implantologie durchgesetzt. Beim Einsatz von Zahnimplantaten verspricht das Reinmetall positive Erfolge.

Zahnersatz aus Gold und Keramik sind ein fester Bestandteil der Zahnmedizin

Abb.: Zahnersatz aus Gold und Keramik sind ein fester Bestandteil der Zahnmedizin. [f]

Über diese Werkstoffe hinaus, werden noch weitere Materialien wie Glas-Ionomer-Zemente und Kompomere (ein Gemisch aus Glas-Ionomer-Zement), verwendet.

Kontinuierlich kommen neue oder weiterentwickelte Werkstoffe auf den Markt, vor allem für Füllungen. Das Medizinproduktegesetz trägt dafür Sorge, dass tatsächlich nur solche Materialien in der Praxis angewandt werden, die gut verträglich sind.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns telefonisch 0721/ 970 34 14 und per Mail.

Ihre Zahnarztpraxis - Dr. Mavi in Karlsruhe

     
Praxisfest